FEU G: brennt Mehrfamilienhaus

Datum: 12. Mai 2019 
Alarmzeit: 14:14 Uhr 
Art: Feuer > FEU G 
Einsatzort: Wesselburen, Dohrnstraße 
Fahrzeuge: LF 8, LF 8/6, MzF, TLF 2000 


Einsatzbericht:

Wir wurden am Sonntag Nachmittag zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus alarmiert.
Auf Grund der Tatsache, dass es sich um ein Mehrfamilienhaus handelte, wurden automatisch die Kameraden der FFw Süderdeich mit alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass der Funkenflug einer in Betrieb befindlichen Grillstelle brennbares Material in unmittelbarer Nähe des Hauses entzündet hatte.
Durch die Löschversuche der Bewohner und ein unmittelbares Alarmieren der Feuerwehr konnte wohl schlimmeres verhindert werden.
Der Sachschaden am Gebäude ist dennoch erheblich.

Nach Abschluss der Löscharbeiten musste noch eine in unmittelbarer Nähe des Brandherdes verlaufende Gasleitung durch den Gasversorger geprüft werden.

Was noch zu sagen bleibt

In der Anfangsphase des Einsatzes kam es zu einer unschönen Szene, bei der mindestens ein Autofahrer „unbedingt dort lang“ (durch die Einsatzstelle hindurch) musste und seinem Ärger dann noch mit unangebrachter Wortwahl Luft verschaffte. Zusätzlich behinderten Schaulustige unsere Arbeit.
Dazu zwei Dinge:
Einsätze bedeuten für uns, mit hohem Stress umgehen zu müssen – wir bitten da einfach um Verständnis, wenn unsere Ansagen nicht unbedingt „bitte“ und „Danke“ enthalten.
Wer das gern mit Paragraphen untermauert haben möchte:

Die Feuerwehren sind berechtigt, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, um auf der Einsatzstelle ungehindert tätig sein zu können, soweit die Ordnungsbehörde oder die Polizei entsprechende Maßnahmen nicht getroffen hat. Jede Person ist verpflichtet, diese Maßnahmen zu befolgen.

§21 BrSchG