Warum wir Einsatzfotos machen

In den letzten Jahren wurde viel über Bildaufnahmen und wann sie von wem gemacht werden diskutiert. Im Fokus stehen dabei meist die sogenannten Gaffer, die aus fragwürdigem Geltungsdrang oder stupider Sensationsgier DAS Foto schießen wollen. Wir haben unsere Meinung dazu – wichtig ist für uns im Einsatz aber zunächst einmal zu helfen.

Wenn unsere Einsatzkräfte dann Fotos vom Einsatzgeschehen machen, sieht man sich hin und wieder der Frage ausgesetzt „Warum darfst Du und ich nicht?“

Wir tun dies aus mehreren Gründen:

Dokumentation

Was viele Leute nicht wissen: wenn die Fahrzeuge wieder im Gerätehaus stehen, ist der Einsatz noch lange nicht abgehakt. Unter anderem muss der Einsatz minutiös dokumentiert werden. Hier wird oft auch Bildmaterial genutzt.

Beweissicherung

Fotos zur Beweissicherung werden von uns nur dann gemacht, wenn sie zu unserer eigenen Absicherung dienen. Straf- und zivilrechtliche Ermittlungen sind Aufgabe von Staatsanwaltschaft und Polizei.

Einsatznachbereitung und Ausbildung

Einsatzfotos werden von uns unter Umständen für das Nachbereiten von Einsätzen und zur Ausbildung genutzt. Im Einsatz nimmt man Situationen, in denen etwas nicht optimal läuft, meist nicht bewusst war. Fotos können uns also dabei helfen, besser zu werden.

Öffentlichkeitsarbeit

Natürlich hat auch die Öffentlichkeit ein berechtigtes Interesse daran zu erfahren, was in ihrem Umfeld passiert. Auch hierfür machen wir Fotos, wählen sie sorgsam aus und veröffentlichen diese. 

Wenn wir aber Fotos machen gilt der Grundsatz, dass die Privatsphäre und die Würde aller Beteiligten immer gewahrt wird.Weiterhin werden Fotos immer auch dann erst gemacht, wenn es das Einsatzgeschehen zulässt.