Wir über uns

 

Geschichte unserer Wehr

Auf dieser Seite erfahren Sie in chronologischer Reihenfolge so ziemlich alles, was seit der Gründung in unserer Feuerwehr passiert ist.
Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß auf einer interessanten Zeitreise unserer Feuerwehrgeschichte…

Gründungsjahr

1876

Die Freiwillige Feuerwehr Wesselburen wurde am 18. April 1876 aus dem Turnverein heraus gegründet. Der erste Feuerwehrhauptmann war Kamerad H.F. Schumacher. Die Kosten für eine Erstausrüstung und Gerätschaften für 31 Kameraden wurden mit 1060 Mark veranschlagt. Dann ging das Üben für den Ernstfall los.
1877 Am 16. März 1877 wurde beschlossen, in Wesselburen zwei Feuermeldestationen einzurichten. Jeder, der ein Feuer in der Kirchspielsgemeinde meldete, bekam 3 Mark. Im Stadtgebiet gab es 1,50 Mark. Am 18. April 1877 wurde das einjährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr gefeiert. Es gab ein Fass Bier (100 Liter) zum Preis von 36 Mark.
1878 Die erste Feuerwehrkapelle in Wesselburen wurde am 24. Januar 1878 gegründet. Im Jahre 1878 wurden fünf Signalhörner angeschafft.
1886 Am 30. Mai 1886 wurde das 10-jährige Stiftungsfest gefeiert. Eingeladen zum Stiftungsfest wurden die Feuerwehren Büsum, Wöhrden, Heide, Lunden, Hennstedt und Tellingstedt. Gefeiert wurde auf 3 Sälen: im Conventgarten, Tonhalle und Erheiterung. Eintritt 50 Pfennig, für alle Säle 1 Mark. Die Gastwehren wurden von einem Festkomitee am Bahnhof empfangen.
1892 Die Freiwillige Feuerwehr hatte damals noch einen Vorsitzenden: Herrn Johannes Groth. Im Jahr 1892 wurde der Kreisverband Norderdithmarschen gegründet. Zum ersten Vorsitzenden wurde Wesselburens Hauptmann H.F. Schumacher gewählt.
1893 Das erste Kreisfeuerwehrfest wurde 1893 in Wesselburen abgehalten.
1894 Am 28.07.1894 wurde in Wesslburen der erste Zugführer gewählt.
1896 Nach 20 Jahren zählt die Freiwillige Feuerwehr im Jahr 1896 45 Aktive und 28 Passive Mitglieder. Während dieser Zeit hatte die Feuerwehr 47 Brände zu löschen, davon 33 über Land und 14 im Ort. Am 20 April 1896 verstarb der 1. Vorsitzende Vollmaht Groth. Neuer Vorsitzender wurde Herr Bürgermeister von Borke. Hauptmann Schumacher wurde wiedergewählt.
das nächste Jahrhundert beginnt…

1900

1900 wurde ein Steigerhaus gebaut. Der Preis: 475 Mark.
1901 Am 18. April 1901 wurde das 25-jährige Bestehen der Feuerwehr im würdigen Rahmen gefeiert.
1902 Am 06. April 1902 wurden erste Beiträge zur Sterbekasse bei der Sparkasse zinsbringend angelegt.1902 wurden Schilder für Feuermeldestellen beschafft und Wasserstationen für Regenwasser mit einem Fassungsvermögen von 70 Kubikmetern nahe der Kirche gebaut. 1902 wurde eine Pflichtfeuerwehr aufgestellt dessen Führer H. F. Schumacher ist. An die Einwohner, die eine Feuermeldestelle hatten, wurden im Jahre 1902 Nebelhörner verteilt.
1908 Am 25. April 1908 tritt nach 32-jähriger Dienstzeit Hauptmann H.F. Schumacher wegen seines hohen Alters zurück. Neuer Hauptmann wird der Kamerad Johannes Harder. Er wird einstimmig gewählt. Hauptmann Schumacher wird Ehrenmitglied.
1909 1909 hatte Wesselburen ca. 2700 Einwohner. Vorstandswahlen fanden zu damaliger Zeit alle 2 Jahre statt.
1911 1911 verstarb der Ehrenhauptmann Schumacher.
1912 Im Jahre 1912 wurde zu allen Hauptpunkten der Stadt Wasserleitung ein Hydrantenanschluss gelegt. So ist die Feuerwehr in der Lage, in wenigen Minuten über genügend Wasser zu verfügen. Am 18.April 1912 legte Hauptmann Johannes Harder sein Amt wegen eines Umzugs nieder.
der 1. Weltkrieg kommt zum Tragen…

1915

1915 wurden 18 Kameraden als Ersatz für die Weltkriegsteilnehmer zwangsverpflichtet. Am 14 November 1915 wurde eine Jugendabteilung gegründet. Es hatten sich 13 junge Leute zur Verfügung gestellt, und gleich eine Spritzenübung abgehalten. Die Wehr hatte am 14. November 1915 noch 19 Aktive Kameraden. 23 Kameraden sind im Krieg. Hauptmann Schramm wurde ebenfalls zum Kriegsdienst eingezogen. Seinen Dienst übernahm sein Stellvertreter H. Brand.
1917 Auch der Stellvertreter erhält am 19.03.1917 seine Einberufung. Kamerad Wulf übernahm die Geschäfte des Stellvertreters während der Kriegszeit bis 1918.
Während des Krieges von 1914-1918 fanden keine Wahlen statt.

1918

Am 14. Dezember 1918 kamen wieder 32 Kameraden zur Versammlung. Sie waren vom Felde zurückgekehrt.
1919 Am 16 Januar 1919 verstarb nach sechsjähriger Tätigkeit als Hauptmann N.W. Schramm an seinen Kriegsleiden. Am 18. Januar 1919 wird Kamerad Brand bis zur Generalversammlung zum Hauptmann gewählt. Die Kameraden werden von Hauptmann Brand zur Pünktlichkeit ermahnt. Zu Spät kommen: 10 Pfennig Strafe. Unentschuldigtes Fehlen: 60 Pfennig Strafe. Zur Jahreshauptversammlung am 18. April 1919 wird der Kamerad Brand zum Hauptmann gewählt. Man hatte damals für Festlichkeiten auch schon einen Festausschuss gewählt. Kamerad Claußen, der der Feuerwehr 48 Jahre gedient hatte, erhielt von der Stadt nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst einen Ehrensold von 10 Mark auf Lebenszeit. Die Kassenverhältnisse waren zu damaliger Zeit durch die Inflation stark angespannt.
1926 Am Sonntag, den 18. April 1926 wurde das 50 Jährige Jubiläum groß gefeiert. Jubiläumsgabe des Kreises Norderdithmarschen war eine 12 m lange Magirus Leiter, die durch eine kurze Übung eingeweiht wird. In den 50 Jahren hatte die Wehr 58 Brände bekämpft.
Es wurden Leute verpflichtet, bei Einsätzen Pferdegespanne zu stellen die auch bezahlt wurden. 1926 gehörten dem Kreisgebiet Norderdithmarschen 19 Wehren mit 748 Kameraden an. Am 14. August 1926 wurden die Kameraden der Wehr mit einem Auto zum Außendeich gefahren. Es wurden neue Arbeiten am Deich zum Schutz des Ufers gezeigt, die die Gefahr bei Sturmfluten mindern soll.
Der Deichhauptmann Peter Vohs verpflichtete alle Wehren, wenn erforderlich und in alle Ewigkeit bei Gefahr zum Deich zu eilen und die Nächsten gegen die Fluten zu schützen.
1931 1931 wurde das erste Mal über die Beschaffung einer Motorspritze gesprochen.
Wesselburen hatte 13 Feuermeldestellen.
1933 Bei einer Versammlung 1933 wurde vorgeschlagen, dem Hauptmann bei Einsätzen ein Auto zur Verfügung zu stellen. Ebenfalls vorgeschlagen wurde, die Kreise Norder- und Süderdithmarschen zusammenzulegen.
Bei der Generalversammlung am 29. April 1933 wurde das gesamte Kommando nicht wiedergewählt. Es fand eine Umgestaltung der Wehr statt.
1934 1934 wurde die Freiwillige Feuerwehr aufgelöst. Daraufhin wurde eine Neugründung des Vereins Freiwillige Feuerwehr Wesselburen e.V. Hebbelstadt Wesselburen vorgenommen. Wehrführer wurde August Ausborn. Stellvertreter wurde Otto Schäfke. Es wurde beschlossen das Hausbesitzer bzw. deren Söhne zur Freiwilligen Feuerwehr herangezogen werden sollen. Wer sich weigerte kommt zur Pflichtfeuerwehr. 1934 wurde der Feuerwehr eine Motorspritze zur Verfügung gestellt.
1935 Bei einer Sitzung am 18. November 1935 berichtet Kamerad Schäfke, das er vom Bürgermeister zum Führer der Freiwilligen Feuerwehr ernannt wurde.
2. Weltkrieg

1939

Von 1939 bis 1945 wurde kein Protokoll geführt.
1943 Am 3. März 1943 war einer der schwärzesten Tage der Freiwilligen Feuerwehr. Bei einem Einsatz in Haferwisch bei Ross kamen 16 Kameraden bei einem Bombenangriff ums Leben.
1948 Am 05. Juli 1948 wurde der gesamte Vorstand neu gewählt. Kamerad Franz Matzick wurde neuer Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Wesselburen, Kamerad Jürgens wurde Stellvertreter. 1948 hatte die Wehr ein LF 15.
1950 1950 wurde wieder eine Feuerwehrkapelle mit 13 Kameraden gegründet. Musikmeister wurde Kamerad Erdmann. Es wurde beschlossen, dass das Feuerwehrfest immer am zweiten Samstag im Januar sein soll.
1953 1953 wurde Hermann Matzick neuer Wehrführer er wurde für 6 Jahre gewählt. Stellvertreter Schimmel wurde für 4 Jahre gewählt.
Am 2. September 1953 wurde die Musikkapelle wegen geringer Beteiligung wieder aufgelöst. Auch eine Sterbekasse wurde wieder eingerichtet. Monatsbeitrag: 20 Pfennig.
1956 Im Jahre 1956 gab es beim Feuerwehrfest das erste Mal ein Essen.
1957 1957 wurde der Wehr eine neue 12 Meter lange Leiter übergeben. 1957 ist man wieder dabei eine Kapelle aufzustellen.
1958 Beim Feuerwehrfest 1958 trat zum erstenmal die Kapelle Pustekohl und Schnelle auf. ( Hans Willi Lohse und Willi Peterson )
1964 Im Jahre 1964 ist zum erstenmal ein passives Mitglied als Kassenprüfer dabei.
1968 Bis zu seinem Tode 1968 war der Kamerad Hermann Matzick Wehrführer, danach war Kamerad Kurt Ejenkowski für ein Jahr kommissarischer Wehrführer.
1969 1969 wurde der Kamerad Willi Heinecke zum Wehrführer gewählt.
1970 Die ersten Funkgeräte für die Fahrzeuge wurden beschafft.
1976 Vom 6. bis 8. August 1976 wurde die 100 Jahrfeier im würdigen Rahmen begangen.
1979 Der Wehrführer Willi Heinecke starb 1979 plötzlich und unerwartet. Nun musste ein neuer Wehrführer gewählt werden. Es stellte sich Kamerad Dieter Nissen zur Verfügung, der auch 1979 zum Wehrführer gewählt wurde.
1981 1981 wurden die ersten Meldeempfänger beschafft.
1982 Am 04.August 1982 wurde die Jugendfeuerwehr Wesselburen gegründet. Erster Jugendwart war Kamerad Otto Rux.
1985 1985 kamen die ersten Frauen aktiv in die Feuerwehr. 1985 war die Amtszeit des Kameraden Dieter Nissen abgelaufen. Er stellt sich nicht wieder zur Wahl. Neuer Wehrführer wurde Kamerad Dieter Hellberg.
1987 Mit der Freiwilligen Feuerwehr Wallau (Hessen) haben wir in diesem Jahr eine Partnerschaft geschlossen.

Am 16. Mai meisterten wir erfolgreich die Leistungsbewertung zum Feuerwehrbeil in Bronze.

1988 1988 trat Kamerad Dieter Hellberg nach dreijähriger Wehrführerzeit aus persönlichen Gründen zurück. 1988 wurde Werner Hunger zum neuen Wehrführer gewählt.
1998 Am 29. Juli war Grundsteinlegung für das neue Gerätehaus und am 27. November feierten wir mit den Handwerkern und Architekten Richtfest.
1999 Am 20. August 1999 war es denn soweit und wir konnten das neue Gerätehaus beziehen.
2004 Nach 16 Jahren als Wehrführer gab HBM Werner Hunger sein Amt 2004 an Karl-Heinz Paap weiter. Wehrführer Paap wurde einstimmig in sein Amt gewählt.
2011 Am 04.02.2011 wurde Christoph Paap zum stellvertretenden Wehrführer gewählt. Sein Vorgänger OBM Henning Stöven wollte sich langsam aus dem Vorstand zurückziehen. Kamerad Stöven war 21 Jahre lang stellvertretender Wehrführer.
2013 Im Mai konnten wir unser neues Tanklöschfahrzeug TLF2000 von der Gemeinde übernehmen und in Dienst stellen.
2016 Am 26.03.2016 wurde die Wehrführung von Karl-Heinz Paap nach 12 Jahren abgegeben. Sein Sohn Christoph Paap wurde zum neuen Wehrführer gewählt. Karl-Heinz Paap wechselte in die Ehrenabteilung.